Was tun bei Priapismus?

Priapismus ist eine Disfunktion der Erektion und ich gehöre zu den Männern, die diese sehr seltene Form der Dauererektion erlebt hat. Ich möchte einmal berichten wie ich diese unangenehme Form der Erektion erlebt habe und was mir wirklich geholfen hat. Ich habe im Nachhinein durch meinen behandelnden Arzt erfahren, dass ich noch einmal Glück gehabt habe und ich jetzt wieder schmerzfrei bin. Wer dazu mehr erfahren will, der sollte auch einmal im Internet die Seite https://www.potenzmittel.info/ratgeber/priapismus besuchen und sich informieren.

 

Was ist überhaupt Priapismus?

Zunächst möchte ich einmal schildern, wie ich die Dauererektion erlebt habe. Jeden kann es treffen als Mann und es kann viele Ursachen geben, dass weiß ich heute genau.

Damals als ich diese schmerzhafte Erektion bei mir bemerkte, konnte ich nicht einordnen, dass ich unter Priapismus leide. Ich habe eine Erektion bekommen, die weit über 2 Stunden dauerte. Es wollte nichts helfen und ich kann heute den Priapismus beschreiben, denn mein Arzt hat mir erklärt was ich hatte. Wie schon angesprochen, es geht um eine unnatürliche Form der Dauererektion und die kann über vier Stunden anhalten. Nichts hat mehr mit sexueller Lust zu tun, sondern es führt zu sehr starken Schmerzen.

Die Schwellkörper des Penis sind steif und die Eichel ist schlaff, dass habe ich bei mir erst gar nicht richtig wahrgenommen und damals war ich 44 Jahre alt. Ich bin sofort zu meinem Hausarzt wegen der Schmerzen und vorher habe ich meinen Penis versucht mit kaltem Wasser zu kühlen. Mein Hausarzt hat mich sofort zu einem Urologen überwiesen und der hat mir auch geholfen.

 

Die schnelle Therapie und was dann?

Mein Urologe hat schnell gehandelt und damals sofort eine Blutanalyse gemacht. Die Schmerzen waren unvorstellbar stark und einfache Schmerzmittel helfen hier nicht wirklich. Der behandelnde Arzt hat über die Blutentnahme aus dem Schwellkörper festgestellt, wie hoch der Anteil an Sauerstoff im Penis war. Das ist schon peinlich wenn die Erektion lange anhält und nichts hilft.

Es kann aber sehr gefährlich werden, denn wenn die Sauerstoffzufuhr im Penis zu gering ist, dann kann es sogar zu Muskelschäden kommen. Der Arzt hat ermittelt um welchen Typ des Priapismus es sich handelt. Ich hatte wie gesagt Glück, den bei meiner Erektion handelte es sich um den High-Flow-Typ und der ist dann auch spontan später wieder zurück gegangen.

Gefährlicher ist der Low-Flow-Typ des Priapismus und hier wird dann einfach Adrenalin als Injektion angewandt um die Schwellung und die Dauererektion zu lindern. Das hat auch bei mir geholfen.

 

Die Ursachen und Folgen beim Priapismus

Die Ursachen können sehr unterschiedlich sein beim Priapismus. Genau wie bei mir, denn ich hatte eine unerkannte Zuckererkrankung und der Diabetes Mellitus hat bei mir diese seltene Erkrankung hervorgerufen. Leider hat dieser Dauer Errektionszustand auch Folgen für mich gehabt, denn heute muss ich leider ein Potenzmittel beim Sex nutzen und das ist der einzige Nachteil. Ich habe die Seite http://www.potenzmittel.info/ratgeber/priapismus in der Folge auch genutzt und hier ein gutes Mittel gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.