Stressprävention durch gesunde Ernährung

Egal ob im Berufs- oder Privatleben, es kommt im hektischen Alltag immer wieder zu Stress, davon kann sich niemand befreien. Aber ich kann dem Stress den Kampf ansagen, vor allem in Zeiten, in denen ich besonders gefordert bin – zum Beispiel in Prüfungsphasen.

Kann ich durch eine gesunde Ernährung Stress vorbeugen?

Die Antwort lautet: Ja. Durch eine ausgewogene Ernährung kann ich meinem Körper dabei helfen Stress abzubauen. Anschließend findest du eine Liste an Lebensmitteln, die dir helfen, Stress langfristig abzubauen.

Ursachen von Stress

Ohne Stress hätten unsere Vorfahren nicht überleben können. Der Körper produzierte vermehrt Stresshormone wie Dopamin und Adrenalin, wenn, zum Beispiel, ein Säbelzahntiger vor ihnen stand. So konnten sie schneller reagieren, da dieser Moment für eine erhöhte Energiezufuhr sorgte. Säbelzahntiger gibt es heutzutage nicht mehr, dennoch habe ich und jeder andere Mensch Stress. Stress entsteht durch Ärger, Sorgen und Leistungsdruck. Im Gegensatz zu unseren Vorfahren fehlt dabei die Bewegung, stattdessen sitze ich im Bürostuhl, die Stoffe im Blut werden nicht so schnell beseitigt und es entsteht eher gefühlter Dauerstress als Dopamin. Viele weitere Informationen finden Sie hier: zur Website.

Magnesium und Kalium

Bei akutem Stress steigt der Bedarf an Mineralstoffen, vor allem Kalium und Magnesium werden vom Körper benötigt. Diese Stoffe benötigt mein Körper um das aus dem Langzeitstress entstehende Hormon Kortisol wieder abzubauen. Ohne die Mineralien führt es zu Schlafstörungen, Nervosität, erhöhtem Blutdruck und Unruhe. Magnesium befindet sich zum Beispiel in Hülsenfrüchte, Vollkornprodukten, Nüssen, Kohlrabi und Mineralwasser. Kalium bekomme ich durch Trockenobst aber auch Bananen, Champignons und Gemüse.
Mit einer mineralstoffreichen Ernährung kann ich also Stress vorbeugen. Grüner Spargel hat zudem antioxidative Fähigkeiten, die die Leberfunktion unterstützten. Dies hat einen positiven Einfluss auf mein Wohlbefinden und ist daher eine große Hilfe um Stress zu bewältigen.

Vitamine

Ausreichend Vitamine sind für meinen Körper ebenfalls wichtig. Vitamine beeinträchtigen körperliche und geistige Leistungsfähigkeiten, aber auch das Nervensystem. B-Vitamine helfen dabei Kohlenhydrate in Energie umzuwandeln und das Glückshormon Serotonin zu produzieren, dies wird aus dem Eiweiß-Baustein Tryptophan gewonnen. Aus diesem Grund sollte man Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Milch oder Eier zu mir nehmen.
Besonders viel Tryptophan enthalten die Fischsorten Makrelen, Thunfisch und Heilbutt. Außerdem enthält der Fisch die Aminosäure Tyrosin und das Spurenelement Jod, die helfen mich in einer stressigen Zeit leistungsfähiger zu machen.
Hülsenfrüchte dagegen enthalten nicht nur viel Magnesium, sondern auch reichlich Vitamin B1, welches mich stressresistenter macht. Gurken enthalten die Vitamine A, B und C sowie Eisen, Phosphor und Kalzium. Diese unterstützen nicht nur bei der Verdauung, sonder reinigen Darm und Leber. Somit ist meine Leber in der Lage das hormonelle Gleichgewicht zu halten und mein Körper kann Stress besser bewältigen. Bei Stress ist die Leber oft überlastet und kann die Nahrung nicht richtig in Energie umwandeln. Aus diesem Grund braucht mein Körper eine leberfreundliche Kost.

Eiweiß

Bei Stress wird das Eiweiß in den Zellen regelrecht aufgefressen, die Folgen ist, dass ich mich schlapp und müde fühle. Meeresfrüchte sind pure Eiweißlieferanten, daher perfekt bei Stress.

Durch eine gesunde Ernährung kann ich viele Widerstandskräfte in meinem Körper aktivieren. Die Leistungsfähigkeit hängt davon ab, was ich esse und trinke. Bei der Ernährung achte ich außerdem darauf in Ruhe zu essen und die Speisen langsam und gut zu zerkauen. Um Stress vorzubeugen ist neben eine gesunde Ernährung die Flüssigkeitsaufnahme auch sehr wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.